Natur Pur – ein Design-Projekt während meiner Ausbildung

  • von
Ein tolles Design-Projekt während meines dritten Ausbildungsjahres an der FBS Fulda (https://www.ferdinand-braun-schule.de/) war die Gestaltung einer Broschüre für das fiktive Museum "Natur Pur". Es ging darum, eine Broschüre mit einer Tagungseinladung zu gestalten - und diese Einladung sollte sich sowohl durch Format als auch Material abheben. Zweite Aufgabe war ein ziemlich verrücktes Composing mit Umsetzung in ein Plakat – seht selbst:

Aufbau und Layout

Ich habe mich für ein Din A5-Querformat entschieden, weil eine Voraussetzung der möglichst gute Versand war. A5 passt gut in einen DIN-B5-Umschlag und bietet ausreichend Platz für die Inhalte. Ein Querformat wirkt abwechslungsreich. Ein weiterer Hingucker ist die Tagungseinladung, die durch ihr überstehendes Format und das verwendete Naturpapier hervorsticht. Beim Design habe ich zur Auflockerung auf ausreichend Weißraum und eine helle Graubalance im Text geachtet, um die Seiten nicht zu überfrachten. Ebenso habe ich auf ein ausgewogenes Text-Bild-Verhältnis geachtet, die Fotos und grafischen Elemente sowie große Headlines nehmen dabei viel Platz ein und sorgen so für Abwechslung im Layout.

Der Satzspiegel wurde so festgelegt, dass der zweispaltige Fließtext viel Platz in der Mitte der Seite hat und rundum ausreichend „Luft“ ist. Den Text der Outdoor-Angebote, der auf ganzseitigen Bildern im organischen Rahmen gesetzt ist, habe ich etwas freier behandelt, um so den Platz auf der Seite sowie den Bildaufbau bestmöglich auszunutzen.

Farbigkeit

Als Primärfarbe des Museums Natur pur fungiert das frische Grasgrün aus dem Logo. Aufgrund ihrer Naturnähe wirkt die Farbe Grün beruhigend und harmonisierend. Passend dazu habe ich mehrere Sekundärfarben zur Ergänzung gewählt. Natur- und Grautöne bilden einen sanften Kontrast. Als ergänzende Farben werden ein bräunlicher Naturton, sowie dunkle Grüntöne und eine Grauabstufung eingesetzt. Insgesamt steht das Farbthema „Natur“ im Blickpunkt. Die natürlichen Farben unterstreichen das Design und sorgen für eine angenehme Optik.

Bilder und Grafiken

Fotos werden großflächig eingesetzt. Ich habe darauf geachtet, dass ein ausgewogenes Text-Bild-Verhältnis entsteht und die Seiten aufgelockert sind. Teilweise werden die Bilder ganzseitig im Hintergrund verwendet, teilweise sind sie in organischen Rahmen dargestellt. Um die Natürlichkeit aufzugreifen, habe ich im Layout organische, nicht geradlinige Elemente verwendet. Große, rundliche Farbflächen lockern den Satzspiegel auf. Kleine, filigrane Illustrationen von Gräsern, Blättern und Blumen setzen Highlights und sorgen für eine gewisse Verspieltheit.

Last but not least mussten wir zusätzlich ein Composing in Photoshop erzeugen, und zwar ein richtig verrücktes, nämlich einen Wolpertinger. Diesen habe ich aus verschiedenen Tieren zusammenretuschiert und dann noch optisch in ein Werbeplakat integriert. Und das sieht so aus:

Noch mehr Projekte findet in in meinem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.